Friedensvertrag im Nahen Osten

Update:
Friedensplan soll im Juni 2019 vorgestellt werden

*Quelle: Jerusalem Post

Update: 14. Mai 2018

Verlegung der US Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem!

Im kommenden 1000-jährigen Reich wird Jerusalem die Hauptstadt über die ganze Erde sein.

 

Update: 3. April 2018

Der saudische Kronprinz: „Israelis have right to their own land“
(„Die Israelis haben ein Anrecht an ihrem eigenen Land“)

Link:

 

Update: 23. Februar 2018

Die USA plant im Mai 2018 ihre Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem  zu verlegen.

Dies entspricht dem 70. Jahr der Staatsgründung Israels in 1948 und hat eine besondere Bedeutung, da das Volk Israel nach 70 Jahren aus dem babylonischen Exil durch Kyrus befreit wurde.

Auch für die Vollendung von Gottes Vorsatz mit seinem Volk Israel hatte Gott dem Propheten Daniel einen Zeitabschnitt von 70 Jahrwochen geoffenbart.

 

Update: 21. Dezember 2017

In der UN-Resolution vom 21. Dezember 2017 hat sich die Mehrheit der Mitgliedsländer gegen die von US-Präsident Donald Trump öffentliche Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt von Israel gewendet und möchte, dass die USA ihre Stellung zu Jerusalem revidieren.
128 Länder stimmten für die Resolution, 9 dagegen und 35 Länder enthielten sich bei der Abstimmung.

Der Prophet Sacharja hat schon vor ungefähr 2500 Jahren bezüglich Jerusalem geweissagt:

«Siehe, ich mache Jerusalem zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum … . Und es wird geschehen an jenem Tag, da mache ich Jerusalem zu einem Stemmstein für alle Völker; alle, die ihn hochstemmen wollen, werden sich wund reissen. Und alle Nationen der Erde werden sich gegen es versammeln» (Sacharja 12:2-3).

Diese bemerkenswerte Prophetie redet von der Endzeit und zeigt, dass bis zur Wiederkunft Jesu die Nationen der Erde gegen Jerusalem sein werden, sie aber nicht in der Lage sein werden, diese Stadt zu zerstören. Erst zur festgesetzten Zeit, am Ende des grossen Tages des Zornes Gottes, wird Israel belagert und eingenommen werden, unter sehr grosser Trübsal.

Diese UN-Resolution, wie schon etliche zuvor, zeigen die Feindschaft der Nationen gegenüber Israel und im speziellen Jerusalem. Wir sehen aber auch, dass es keiner Nation gelingen wird, Israel und Jerusalem zu zerstören, obwohl sie von Feinden umgeben sind.

Der Psalmist schreibt in Psalm 83:
«Schweige doch nicht, o Gott! Bleibe nicht so still und ruhig, o Gott!
Denn siehe, deine Feinde toben, und die dich hassen, erheben das Haupt.
Sie machen listige Ratschläge gegen dein Volk und beraten sich gegen deine Verborgenen.
Sie sprechen: Kommt, lasst uns sie abschneiden, dass sie kein Volk mehr sind und des Namens Israel nicht mehr gedacht wird!
Denn sie haben sich einmütig beraten und haben einen Bund gegen dich gemacht: die (in) den Zelten von Edom und Ismael wohnen, Moab und die Hagariter, Gebal, Ammon und Amalek, die Philister mit denen von Tyrus;
auch Assur hat sich zu ihnen geschlagen, sie helfen den Söhnen Lot». SELA.

Update: 6. Dezember 2017

Jerusalem wird von den USA als „ewige Hauptstadt Israels“ anerkannt

Genau 50 Jahre nach der Erobergung von Ost-Jerusalem hat der amtierende Präsident der USA Jerusalem zur „ewigen Haupstadt Israels“ erklärt. Er ist der 12. Präsident seit Truman, welcher im Jahr 1948 erklärte, dass die USA Israel als eigenständigen Staat anerkennen.
Ein weiterer Beleg für die baldige Erfüllung der Prophetie aus Daniel 9:27.

 


Friedensvertrag im Nahen Osten

Schon vor mehr als 2600 Jahren hat Gott dem Propheten Daniel gezeigt, was in den letzten Jahren vor dem zweiten Kommen Jesu Christi geschehen wird. So wie das erste Kommen Jesu vor etwa 2000 Jahren durch verschiedene Ereignisse angekündigt wurde, wird er auch das zweite Mal nicht ohne Zeichen und Ankündigungen erscheinen.

Das eindeutigste Zeichen für das zweite Kommen Christi wird ein Friedensvertrag im Nahen Osten sein. Der Prophet Daniel hat dies schon vor über 2600 Jahren vorhergesagt! In Daniel Kapitel 9 können wir lesen, dass es einen Bund geben wird zwischen vielen Nationen und dem Volk Israel (vgl. Daniel 9:27).

Dieser Bund beinhaltet, dass die Juden Gott ihre Opfer darbringen dürfen, was ihnen seit der Zerstörung Jerusalems im Jahr 70 n. Chr. nicht mehr möglich ist. Seit knapp 1950 Jahren können die Juden ihre Anbetung nicht mehr ausführen, weil Gott dafür nur einen Ort bestimmt hat, nämlich den Tempelberg in Jerusalem. Nirgendwo sonst dürfen die Juden Gott ihre Opfer darbringen.

Bis heute ist dieser Ort jedoch für die Anbetung der Juden nicht zugänglich. Er ist Zentrum des Konflikts im ganzen Nahen Osten. Der Prophet Daniel hat vorhergesagt, dass eines Tages ein Friedensvertrag den Juden ermöglichen wird, wieder ihre Opfer auf dem Tempelberg in Jerusalem darzubringen. Auch die Dauer des Friedensvertrages hat Gott bestimmt: sieben Jahre. Weiter zeigt die Bibel, dass dieses Bündnis nach der Hälfte der Zeit, also nach dreieinhalb Jahren, gebrochen wird und die Menschheit in der zweiten Hälfte dieser sieben Jahre die schlimmste Zeit erleben wird, die es je gab – den großen Tag des Zornes Gottes (vgl. Offenbarung 6:17). Am Ende dieser sieben Jahre wird Jesus Christus sichtbar für alle Menschen wiederkommen.

Die aktuellen Entwicklungen im Nahen Osten sollten daher jeden von uns wachrütteln. Dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump ist dieser Friede ein sehr grosses Anliegen. Diesen Frieden will er durch Stärke („peace through strength“) herstellen. „Peace through strength“, was übersetzt „Friede durch Macht/Stärke“ bedeutet, ist praktisch ein Zitat von Daniel Kapitel 9 Vers 27: „Mit Macht wird er einen Bund schliessen für die vielen“. Was noch keinem anderen Staatsoberhaupt gelungen ist, nämlich Israel und die arabische Welt zu einem solchen Friedensvertrag zu bewegen, scheint ihm nicht unmöglich zu sein.

Das Oslo-Abkommen von 1993 für genau 7 Jahre war ein Vorbote, ist aber nicht die Erfüllung von Daniel 9:27, da es den Juden nicht erlaubt war, ihre Tieropfer auf dem Tempelberg darzubringen. Dies muss ein fester Bestandteil des Friedensvertrages sein. Donald Trump bezeichnet sich ja selbst als den besten „deal maker“. Von der Bibel her spricht nichts dagegen, dass er derjenige sein könnte, welchem dieser Vertrag gelingt. Es besteht daher durchaus die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Vertrag innerhalb der ersten 4 ½ Jahren seiner Präsidentschaft geschlossen wird. Dies müsste in diesem Zeitraum geschehen, da der, welchem dieser Friedensvertrag gelingen wird, 3 ½ Jahre nach Vertragsschluss umgebracht werden wird. Im Zusammenhang mit Offenbarung 13:3 und 17:10+11 wird klar, dass jener, zur Zeit des Vertragsbruches noch auf der politischen Bühne präsent sein muss. Dieser Zeitpunkt markiert auch seine Ermordung und die Wende des Zeitalters. Da eine Amtszeit der USA auf maximal 8 Jahre festgelegt ist, muss dies innerhalb seiner ersten 4 ½ Jahre Amtszeit geschehen (8 – 3 ½ = 4 ½ Jahre).

Möge Gott uns helfen, die Zeichen der Zeit richtig zu beurteilen und uns auf die Wiederkunft seines Sohnes vorzubereiten. Die Bibel zeigt sehr klar, dass es nicht reicht, „nur“ wiedergeboren zu sein, um bei der Wiederkunft Jesu entrückt zu werden. Vielmehr ist es notwendig, dass wir als Christen heute zur vollen geistlichen Reife gelangen und Christus völlig entsprechen. Das ist möglich, aber es braucht unsere ganze Entscheidung und unseren ganzen Fleiß.

Siehe auch:

Das zweite Kommen Jesu steht vor der Tür
-Das Ende des Zeitalters und unsere Vorbereitung-